Bitbanged DVI auf einem Raspberry Pi RP2040 Mikrocontroller

Nachricht

HeimHeim / Nachricht / Bitbanged DVI auf einem Raspberry Pi RP2040 Mikrocontroller

May 04, 2023

Bitbanged DVI auf einem Raspberry Pi RP2040 Mikrocontroller

Als wir zuletzt den Raspberry Pi Pico und seinen RP2040-Mikrocontroller zum ersten Mal sahen

Als wir letzten Monat zum ersten Mal den Raspberry Pi Pico und seinen RP2040-Mikrocontroller sahen, war klar, dass er etwas Besonderes brauchte, um mehr als nur ein weiterer ARM-Chip zu sein, und das schien in Form seiner integrierten PIO-Peripheriegeräte vorhanden zu sein. Wir warteten gespannt darauf, wie die Community sie nutzen würde, um die Fähigkeiten des RP2040 über die angekündigten Grenzen hinaus zu erweitern. Jetzt liefert uns [Luke Wren] ein Beispiel, in dem er einen RP2040 antreibt, um ein DVI-Signal zu erzeugen, das für die Ansteuerung eines HDMI-Monitors geeignet ist.

Es sollte keine Überraschung sein, dass der Chip übertaktet werden kann, es ist jedoch beeindruckend, dass er die 252 MHz erreichen kann, die zur Erzeugung des DVI-Timings erforderlich sind. Mit geeigneten Abschlüssen war es den GPIO-Leitungen möglich, die von der Spezifikation geforderte Differenzsignalisierung nachzuahmen. Es wurde eine Platine mit dem RP2040 und einer HDMI-Buchse erstellt, die auch einige PMOD-Anschlüsse zur Erweiterung bereitstellt. Der gesamte Code und die gesamte Software finden Sie in einem GitHub-Repository.

Das Ergebnis ist ein nutzbarer DVI-Ausgang, der zwar eine relativ niedrige Auflösung von 640 x 480 Pixeln bei 60 Hz aufweist, aber immer noch einen großen Fortschritt gegenüber dem üblichen Composite-Video darstellt, das von Mikrocontroller-Projekten bereitgestellt wird. Da die Composite-Unterstützung auf Monitoren immer mehr veraltet ist, ist es ein willkommener Anblick, einen zugänglichen Weg zu einem HDMI- oder DVI-Ausgang zu sehen, ohne ein FPGA zu verwenden.

Danke [BaldPower] für den Tipp.