So verbinden Sie Ihr altes Apple-Display mit Ihrem neuen Mac

Blog

HeimHeim / Blog / So verbinden Sie Ihr altes Apple-Display mit Ihrem neuen Mac

Jun 10, 2023

So verbinden Sie Ihr altes Apple-Display mit Ihrem neuen Mac

Von 1999 bis 2016 veröffentlichte Apple eine Reihe externer Geräte und verkaufte sie weiterhin

Von 1999 bis 2016 brachte Apple eine Reihe externer digital verbundener Displays heraus, die für Mac-Benutzer optimiert waren, und verkaufte sie weiterhin. Die Displays begannen mit DVI-Anschlüssen, wechselten dann zum von Apple hergestellten ADC-Anschluss, dann zurück zu DVI, erweiterten sich zu Dual-Link-DVI, wechselten zum branchenüblichen Mini DisplayPort und endeten schließlich mit Thunderbolt 2-Anschlüssen. Nachdem Apple eine Zeit lang kein Display hergestellt hatte, kehrte Apple mit seinem eigenen Thunderbolt-3-Display, dem Pro Display XDR, auf den Markt zurück und begann im Dezember 2020 mit der Auslieferung für mindestens 5.000 US-Dollar. Es verkauft jetzt auch das Studio Display, das bei 1.599 $ beginnt.

Viele dieser älteren Apple-Monitore bleiben draußen und im Einsatz. Apple veröffentlicht nie viele Angaben zu den Stückzahlen, aber man kann durchaus davon ausgehen, dass mehrere Millionen Displays verkauft wurden. Während Monitore mit der Zeit schwächer werden und Komponenten ausfallen, bleibt die Wiederverwendung eines externen Apple-Displays mit einem neuen USB-C- oder Thunderbolt-3-Mac eine der häufigsten Fragen, die Macworld von seinen Lesern gestellt wird

Diese Frage stellt sich mehr denn je, seit eine große Zahl von Menschen, die im Büro gearbeitet haben, auf die Arbeit von zu Hause aus umgestiegen sind. Viele von uns haben oder bevorzugen ein Display mit zwei Monitoren; Einige Leser haben uns Bilder von mehreren Monitoren geschickt, die von demselben Mac betrieben werden.

Möglicherweise haben Sie Ihren Mac seit 2015 oder 2016 aufgerüstet und aus Kompatibilitätsgründen auf ein älteres Apple-Display verzichtet, aber jetzt sieht es für Ihre Arbeitssituation zu Hause äußerst attraktiv aus. Schauen wir uns die Optionen verschiedener Generationen von Apple-Geräten an.

(Vergessen Sie außerdem nicht, dass Sie, wenn Sie ein iPad haben, auf dem iOS 13 ausgeführt werden kann, und ein seit etwa 2015 veröffentlichtes Mac-Modell mit macOS Catalina, die Sidecar-Funktion verwenden können, um Ihren Mac mit einem iPad zu erweitern. Wenn Sie nicht zusammenkommen Wenn Sie die Parameter ändern oder andere Optionen wünschen, schauen Sie sich das breiter kompatible Luma Display sowie das Duet Display an, das mit Apple und anderen Mobil- und Desktop-Plattformen funktioniert. Wir haben auch Anleitungen zum Anschließen weiterer moderner Displays (und sogar eines alten iMac) als eine zweite Anzeige.)

Weitere Informationen zum Anschließen eines Displays an einen Mac finden Sie unter:

In diesem Artikel bespreche ich die Kompatibilität mit Thunderbolt 3, das auf dem USB-C-Anschluss basiert. Alle aktuellen Macs von Apple verfügen über Thunderbolt 4, einen Hochgeschwindigkeits-Datenübertragungsstandard, der auch auf dem USB-C-Anschluss basiert. Apples Version ermöglicht außerdem Abwärtskompatibilität mit Thunderbolt 2 und kann mithilfe von Adaptern unter anderem direkt an HDMI, DisplayPort sowie USB 2 und 3 angeschlossen werden. Docks erweitern die Kompatibilität weiter mit Mini DisplayPort, VGA, DVI und anderen Formaten. (Obwohl wir bereits in mehreren Artikeln darüber geschrieben haben, haben wir beschlossen, alles, was wir wussten, zusammen mit neueren und besser bewerteten Adaptern an einem einzigen Ort zusammenzufassen.)

Nur ein einziges Mac-Modell verfügte jemals über einen USB-C-Anschluss ohne Thunderbolt 3: das 12-Zoll-MacBook, das Apple 2015 auf den Markt brachte, in den Folgejahren aktualisiert und 2019 eingestellt wurde. Aus Gründen der Klarheit werde ich unten auf Ausnahmen hinweisen.

Da es wahrscheinlicher ist, dass Sie Zugang zu einem neueren Apple Display haben als zu einem älteren, werde ich die vier von Apple verwendeten digitalen Standards in umgekehrter Reihenfolge behandeln: Thunderbolt 2, Mini DisplayPort, ADC und DVI (einschließlich Dual-Link-DVI für größere Displays). ).

Wenn Sie nicht sicher sind, welches Display Sie haben, schauen Sie auf der Rückseite nach der Modellnummer (nicht nach dem Namen, der bei vielen Revisionen oft gleich bleibt) und geben Sie diese Angaben dann in Google ein, um die vollständigen technischen Spezifikationen und den Steckertyp zu finden .

Zum Schluss noch eine MagSafe-Warnung. Apple hat mit einigen seiner Monitore der späteren Generation MagSafe- und MagSafe 2-Anschlüsse angeboten, damit Sie das Display als Hub verwenden können: Schließen Sie ein oder zwei Kabel und MagSafe an, und schon kann Ihr Laptop loslegen. Apple hat MagSafe nie an Dritte lizenziert. Obwohl es MagSafe-„Adapter“ für USB-C gibt, verstoßen diese Produkte wahrscheinlich gegen Apple-Patente und wurden nicht von Apple zertifiziert.

Wenn Sie also eines verwenden und es Ihren Mac beschädigt, könnten Sie Ihren Computer und Ihre nicht gesicherten Daten verlieren, weil Sie den Ladeanschluss des Displays nur wenig praktisch wiederverwenden könnten, und es ist plausibel, dass Apple versuchen würde, die Garantiereparatur zu verweigern (falls sie bestehen bliebe). unter Garantie). Für weitere Einzelheiten lesen Sie einfach die Ein-Stern-Bewertungen zu diesen Produkten. Mir ist auch aufgefallen, dass Einzelhändler hart gegen ihre Ausverkaufsmaßnahmen vorgehen, da es, während ich dies schreibe, derzeit fast keine Produkte bei Amazon gibt.

Die Rückseite des Apple Thunderbolt Displays.

Von 2011 bis 2016 verkaufte Apple sein Apple Thunderbolt Display, einen 27-Zoll-Monitor mit 2560 x 1440 Pixeln, der auf einem Thunderbolt 2-Anschluss zur Übertragung von Daten zu und von einem Mac sowie einem MagSafe- oder MagSafe 2-Anschluss (je nach Modell) basierte. zum Aufladen. Der Monitor verfügte über eine 720p iSight-Kamera (nach vorne gerichtet), ein Mikrofon und Lautsprecher sowie mehrere Anschlüsse: einen Gigabit-Ethernet-Anschluss, einen FireWire 800-Anschluss und drei USB-Anschlüsse.

DisplayPort-Anschlusssymbol (links); Thunderbolt 2 (rechts)

An der gedrungenen Thunderbolt-2-Buchse können Sie ein Blitzsymbol erkennen, um sicherzustellen, dass es sich nicht um einen früheren Monitor handelt, der eine identisch aussehende Steckerform verwendet, sondern nur Mini DisplayPort unterstützt. (Dieses Symbol ist ein Rechteck mit einer vertikalen Linie auf beiden Seiten.)

Apple verkauft einen Thunderbolt 2-zu-Thunderbolt 3-Adapter (49 US-Dollar; erhältlich bei Amazon), mit dem Sie einfach das Apple Thunderbolt Display an den Adapter und den Adapter an einen Thunderbolt 3-Anschluss anschließen können. (Hinweis: Dies funktioniert nicht mit einem 12-Zoll-MacBook, was viele Käufer enttäuscht hat.)

Das Thunderbolt-2-Kabel versorgt zwar keinen Mac-Laptop mit Strom, sollte aber die Nutzung aller anderen Anschlüsse am Display ermöglichen. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, die Kamera zum Laufen zu bringen, weil Sie nur ein schwarzes Bild sehen, versuchen Sie diesen Trick, um einen Software-Agenten im Blog von Stephen Foskett zu reparieren.

Wir blicken zurück in die Zeit und schauen uns das LED-Kinodisplay an. Ein 24-Zoll-Modell (1920 x 1200 Pixel) wurde von 2008 bis 2010 verkauft, eine 27-Zoll-Version (2560 x 1440 Pixel) von 2010 bis 2013. Diese Display-Serie verfügte über ein dreiseitiges Kabel mit einem USB 2.0-Stecker. MagSafe-Stromversorgung und ein MiniDisplayPort. Es verfügte außerdem über ein 480p iSight, ein Mikrofon und Lautsprecher sowie einen USB 2.0-Hub mit drei in die Rückseite integrierten Anschlüssen.

Apple LED-Kinodisplay

Obwohl Thunderbolt 2 und Thunderbolt 3 DisplayPort-Video über den DisplayPort-Standard übertragen, ist es aufgrund der Art und Weise, wie dieses Signal über das Kabel übertragen wird, nicht mit Thunderbolt kompatibel. Ich weiß, es ist verwirrend und für die Leute seit den frühen Thunderbolt-Tagen irritierend.

Um ein LED Cinema Display mit einem modernen Mac über USB-C zu verwenden, benötigen Sie einen Adapter oder eine Dockingstation. Sowohl der Adapter als auch das Dock können USB-C-kompatibel (für ein 12-Zoll-MacBook) oder Thunderbolt 3-kompatibel sein.

(Hinweis: Sie können kein einzelnes DVI oder Dual-Link-DVI mit einem DVI-zu-Mini-DisplayPort-Adapter über einen Mini-DisplayPort-Adapter weiterleiten. Das DVI-basierte Signal kann nicht in dieser Reihenfolge gekapselt werden. Die meisten Adapter und Docks warnen Käufer, einige von denen trotzdem kaufen und 1-Stern-Bewertungen in den Kommentaren hinterlassen.)

Sie haben drei solide Optionen für Adapter:

Bei Docks gibt es zahlreiche Optionen, aber die Kosten sind weitaus höher. Wenn Sie ein LED-Cinema-Display retten möchten und nicht die vielen anderen Anschlüsse in einem Dock benötigen, sollten Sie den Kauf eines weitaus günstigeren DisplayPort- oder HDMI-Displays in Betracht ziehen und einen USB-C-Adapter für eines dieser Formate verwenden, um es an Ihr Dock anzuschließen Mac.

Wenn Sie jedoch die Anschlüsse benötigen und ein 24-Zoll- oder 27-Zoll-LED-Cinema-Display anschließen möchten, sollten Sie ein Dock wie das OWC Thunderbolt 3 Dock (329 US-Dollar) in Betracht ziehen. Es verfügt über zwei Thunderbolt 3-Anschlüsse sowie Gigabit-Ethernet, eine kombinierte Audio-Ein-/Ausgangsbuchse, einen optischen (S/PDIF)-Ausgang, SD- und Micro-SD-Kartensteckplätze sowie vier USB 3.1 Typ-A-Anschlüsse. Es unterstützt gleichzeitige Anzeigen über Mini DisplayPort und Thunderbolt 3.

Endlich sind wir wieder bei der frühesten Reihe digital vernetzter Apple LCD-Displays in nutzbarer Größe angelangt. Von 1999 bis 2004 brachte Apple das 22-Zoll Apple Cinema Display (DVI im Jahr 1999, ADC im Jahr 2000), das 23-Zoll Cinema HD Display (ADC, 2002) und das 20-Zoll Apple Cinema Display (ADC, 2003; DVI) auf den Markt , 2004) und die 23-Zoll (DVI, 2004) und 30-Zoll (Dual-Link DVI, 2004) Cinema HD Display-Modelle. Diese reichten von 1600×1024 Pixeln für den frühesten bis 2560×1600 für den letzten größten Monitor.

Apple 30-Zoll-Cinema-HD-Display

Für alle DVI-basierten Displays außer dem 30-Zoll-HD-Modell können Sie auf einen einfachen, kostengünstigen Adapter zurückgreifen. Für Displays mit ADC müssen Sie bei eBay oder anderswo einen ADC-zu-DVI-Adapter finden, den es früher reichlich gab. Möglicherweise haben Sie sogar einen in Ihrer Müllkiste mit alten Adaptern. (Versuchen Sie nicht, mich zu täuschen; ich weiß, dass Sie eines haben.)

Zu den gut bewerteten Adaptern gehören einer von Benfei (16,99 $), Cable Matters (19,99 $) und Weton (25 $). Der Adapter von Weton unterstützt auch die Ausgabe auf VGA und HDMI.

Der Dual-Link-DVI-Anschluss am 30-Zoll-Apple Cinema HD-Display erfordert einen anderen Ansatz, um die separaten DVI-Signale, die das größere Display antreiben, miteinander zu koppeln. Mindestens ein Leser hatte Erfolg mit dem Club 3D Dual-Link-DVI-zu-USB-C-Adapter (44 US-Dollar).

Sie können sich auch für einen Apple Mini DisplayPort-zu-Dual-Link-DVI-Adapter entscheiden, der nicht mehr hergestellt wird, aber von Zeit zu Zeit bei eBay und anderswo auftaucht. Auch Monoprice hat einen solchen Artikel angeboten, ist aber natürlich auch ausverkauft. Dieser Adapter hat in Kombination mit einem Mini DisplayPort-Adapter oder einer Dockingstation mit dem Anschluss, der für Monitore der Mini DisplayPort-Ära vorgesehen ist, bei einigen funktioniert.

Es könnte Sie auch interessieren, Folgendes zu lesen: So verwenden Sie einen Mac-Laptop oder iMac mit einem kaputten Display.

Zu den neuesten Büchern von Glenn Fleishman gehören „Take Control of iOS and iPadOS Privacy and Security“, „Take Control of Calendar and Reminders“ und „Take Control of Securing Your Mac“. In seiner Freizeit schreibt er über Druck- und Schriftgeschichte. Er ist ein leitender Mitarbeiter von Macworld, wo er Mac 911 schreibt.

Pass-Through-USB-C-Stromversorgung: Nur Video Monoprice-Option: