Warum ich immer noch ein 14-jähriges verwende

Blog

HeimHeim / Blog / Warum ich immer noch ein 14-jähriges verwende

May 24, 2023

Warum ich immer noch ein 14-jähriges verwende

PCs sind sowohl mein Hobby als auch mein eigentlicher Job, also habe ich das Glück, Geld auszugeben

PCs sind sowohl mein Hobby als auch mein eigentlicher Beruf, daher habe ich das Glück, Zeit mit der neuesten und besten Hardware der Welt zu verbringen. Und doch sitze neben meinem VR-PC mit Radeon 6950XT und meinem Prüfstand mit RTX 4090 und Core i9-13900K darin auch ein 14 Jahre alter Dell-Monitor. Es ist das älteste Stück Alltagstechnik, das ich besitze, und ich habe nicht vor, es in absehbarer Zeit zu ersetzen.

Aus diesem Grund verwende ich nach all der Zeit immer noch meinen geliebten Dell UltraSharp 2408WFP.

Keine Technologie kann so lange überleben wie diese, ohne ein solides Fundament zu haben. Der 2008 auf den Markt gebrachte UltraSharp 2408WFP ist ein 24-Zoll-Full-HD-Monitor (1920 x 1200) mit einer (damals) „schnellen“ Reaktionszeit von 6 ms, einer Bildwiederholfrequenz von 60 Hz und einem robusten und vielseitigen Ständer. Es verfügt über HDMI-, DisplayPort-, VGA-, S-Video-, Component- und Composite-Eingänge, ist für eine Helligkeit von 400 cd/m2 ausgelegt und verfügt über einen USB 2.0-Hub sowie einen Kartenleser.

Nichts davon mag jetzt viel erscheinen, aber das war für seine Zeit ein ziemlich hochwertiger Monitor, und Sie können immer noch alle begeisterten Rezensionen unter anderem bei CNet, PCMag und PCWorld sehen. Auf der Website, auf der ich es gekauft habe, ist sogar noch die ursprüngliche Produktlistenseite vorhanden. Leider ist es nicht vorrätig. Wenn Sie jedoch optimistisch sind, können Sie jederzeit eine Benachrichtigung anfordern, wenn weitere Produkte eintreffen.

Die etwa 600 Dollar, die ich dafür bezahlt habe, haben sich damals durchaus gelohnt, und wenn man bedenkt, was ich im Laufe der Jahre durchgemacht habe, kann ich sagen, dass ich mein Geld wert war.

Sie können meine Verwendung dieses Monitors anhand seiner verschiedenen Anschlussoptionen abbilden. Als ich es zum ersten Mal als mein Haupt-Gaming-Display nutzte, nutzte ich noch DVI-D-Verbindungen zu meinem damals bahnbrechenden Intel Q6600-Gaming-PC. Im Laufe der Zeit wurde es immer mehr zur Nebensache für eher auf Spiele ausgerichtete Hauptdisplays, aber ich setzte noch einige Zeit auf DVI-D – und wechselte Anfang der 2010er-Jahre sogar zu einem DVI-D-zu-DisplayPort-Konverter, um die Nutzung dieses Kabels zu erweitern etwas länger.

Ich habe damit Monster Hunter Tri auf der Wii gespielt, die Composite-Verbindung verwendet, Xbox 360-Spiele über Komponente gespielt, ein HDMI-Kabel verwendet, um daraus ein externes Display für den Gaming-Laptop meiner Frau zu machen, und es zuletzt für einige 3DMark-Läufe verwendet beim Testen der RTX 4090.

Ich habe diesen Monitor auf einen Autositz geschnallt, um ihn zu LAN-Partys mitzunehmen, und getrocknete Farbe vom Bildschirm gepflückt, als sich eine Spraydose bei einem übereifrigen Warhammer-Gemälde schlecht verhielt. Ich habe es fallen lassen, es angestoßen, zerkratzt, es dauert eine Weile, bis es hochfährt, es erscheinen mindestens einmal pro Woche Farbstreifen darauf und das Netzkabel fällt heraus, wenn man es auch nur ansieht.

Aber es ist immer noch ein solides Display. Und ich benutze es immer noch jeden Tag.

Wir bei Digital Trends führen viele Rezensionen durch. Insbesondere viele Testberichte zu Monitoren und Displays. Wir haben das Glück, die neuesten und aufregendsten Technologien zu sehen, von QD-OLED über Mini-LEDs bis hin zu ultrahohen Bildwiederholraten. Aber so aufregend das alles auch ist, so sehr möchte ich etwas davon für mein Haupt-Gaming-Display, für den sekundären Monitor? Nichts davon ist wirklich wichtig.

Ja, mein UltraSharp 2408WFP hat nicht die gleiche Größe oder Auflösung wie mein 27-Zoll-Haupt-Gaming-Display, daher springt meine Maus hoch, wenn ich zwischen den Monitoren wechsle. Es ist relativ langsam, nicht so bunt und an einigen Stellen fängt es an, zusammenzubrechen. Aber als Zweitdisplay zum Surfen im Internet, zum Abrufen von E-Mails, zum Abspielen eines YouTube-Videos während der Arbeit und zum Ausführen von Benchmarks beim Schreiben ist es vollkommen ausreichend.

Ich bin, wie sicherlich viele von Ihnen, oft in den Gedanken versunken, dass die nächste große Innovation am Horizont auf uns wartet. Ich habe es in diesen Monaten genossen, mit den neuesten GPUs und CPUs aller großen Unternehmen herumzuspielen. Ich versuche verzweifelt, keinen der neuen QD-OLED-Fernseher zu kaufen, die meine Kollegen getestet haben.

Aber ich muss den alten Dell nicht ersetzen. Ich habe es letzte Woche geschafft, den 4090 darauf zu testen. Und an der oberen Ecke ist mein Kopfhörerhaken festgeklebt. Ich werde das nicht los.